Diaporama:

„The Beatles“ - 53 Jahre nach Sgt. Pepper

in der Wurstküche, Hugostr. 19 in Castrop-Rauxel - Habinghorst.

Wegen Corona auf den

Do., 04.02.2021 um 19 und 20.15 Uhr

verschoben

Das Diaporama wird durch den Vorsitzenden des Vereins

„SAVE THE PLANET“, Franz Niewelt, eröffnet.

 

Ulrich Tigges, Rolf Kabzinski und Peter G. Schäfer

haben versucht, die „musikalische Vielfalt“ der Beatles in Bildern umzusetzen.

 

Im ersten Teil werden die Anfänge mit ihren Massenhysterien und die markigen Sprüche im Zusammenhang mit ihrer ersten Single „Love me do" dokumentiert. Im Hauptteil stellen die Künstler ihre individuelle Sicht der Beatles vor. Ulrich Tigges liefert eine Interpretation eines der ungewöhnlichsten Stücke der Beatles, "Revolution No. 9". Zu „Glass Onion" zeigt er eher meditative Bilder seines gleichlautenden Objektes. Peter G. Schäfer denkt die Textinhalte der Stücke "All you need is love", "Help" und "Yes it is" visuell zu ende. Die Toncollage von Rolf Kabzinski entstand in Zusammenarbeit mit dem T-Bwana Sound-Tonstudio in Dortmund. Dort wurden Elemente verschiedener Beatles-Stücke mit Hilfe von annähernd 100 Schnitten und diversen Studio-Effekten zu einem neuen Ganzen zusammengestellt. Umrahmt wird der Hauptteil durch die beiden Titel-Stücke des Sgt. Pepper-Albums.

„Wir sind Korporals Pfeffers Blasmusik der einsamen Herzen e.V.. Wir wünschen Ihnen Spaß an unserer Schau“. (Text aus dem Titellied)

 

Ulrich Tigges, 1960 in Dortmund-Bodelschwingh geboren, Abitur am ASG in Castrop-Rauxel, beschäftigte sich schon früh mit der Schriftstellerei und studierte an der Staatlichen Glasfachschule in Hadamar Glas- und Porzellanmalerei. Mehrere Ausstellungen. Arbeitet freiberuflich.

Rolf Kabzinski, 1959 geboren, Abitur am ASG in Castrop-Rauxel. Kunststudium in Siegen, Schwerpunkte Malerei und Fotografie. Mehrere Ausstellungen und Projekte, Veröffentlichungen zu digitalen Medien. Arbeitet als Kunsterzieher in Dortmund.

Peter G. Schäfer, 1948 in Westermoor Kreis Eckernförde geboren, Studium an der Fachhochschule in Dortmund. 80 Ausstellungen, mehrere Bühnenbilder und Mitwirkung an Fernsehfilmen z.B. Tatort. Von 1974 bis 2013 Kunsterzieher am ASG in Castrop-Rauxel.

 

 

 

JOHN LENNON

 

Gedenktag mit Musik, Texten und Bildern

Wegen Corona verschoben auf den

05.02.2021 ab 20 Uhr

In der Wurstküche - Castrop-Rauxel Habinghorst - Hugostr.19 (im Hinterhof).

 

John Lennon ist am 08. Dezember 1980 im Alter von 40 Jahren in New York City, USA,

gestorben.  2020 jährt sich der Todestag zum 40. Mal.

Der Gründer der Beatles gehört bis heute zu den ungewöhnlichsten und populärsten

Künstlern der Welt.

Als Musiker und Zeichner, als Autor mehrerer Bücher und als Mitglied

und  Anführer einer weltweiten politischen Bewegung ist er für viele Vorbild,

Provokation, Begleiter und Projektionsobjekt gewesen.

Letzteres hat ihn das Leben gekostet.

 

Am 08.12.2020  kann jeder in der Wurstküche zum Thema Beatles eine Geschichten erzählen, Texte vortragen, Bilder zeigen oder ein Lennon Stück unplugged vorspielen.

Eine kleine Bühne mit Gesangsanlage steht zur Verfügung.

Veranstalter ist der Kulturverein „SAVE THE PLANET“.

Eintritt frei.

 

 

 

Fr. 27.03.20

Andrea Limmer

Das Schweigen der Limmer

Literarisch-musikalisches Kabarett

20 Uhr

Eintritt: 10 Euro

Psycho-Logik in Gaudi und Gesang

Alle elf Sekunden
- verliert sich jemand beim Barshippen,
- führt das Navi einen an der Nase herum,
- bedankt die Bahn sich für unser Verständnis,
- wird die Deutschlandcard als Reisepass benutzt,
- fragt Tinder: „Zum Mitnehmen oder Abwinken?“, und
- malträtiert uns eine Werbung für Styling-Apps oder Online-Games.

Diese Flut von Blablabla, Bildern und Blödsinn verwandelt immer mehr Menschen in neurotische Elendshäufchen. Sie googlen sich selbst, statt in den Spiegel zu schauen, und kriechen mit letzter Kraft auf die IKEA-Couch eines Therapeuten, um sich das Glück verschreiben zu lassen.

Und sogar der Limmerin hat es jetzt den Vogel rausgehauen.

Sprich: sie schweigt.

Denn das niederbayrische Energiebündel will sich wehren, gegen den ausgesprochenen Irrsinn dieser Welt. Und leider gibt es ja keinen mentalen Türsteher, der all die Facebook-Posts oder Katzenvideos einfach nicht ins Hirn lässt – oder wenigstens die Katzenberger. Darum hockt die Limmerin jetzt samt ihrer Ukulele Karla verstockt und verstummt hinter dem Ofen. Da hilft weder Urschrei-Kartoffel, noch Blutwurz-Pille.
Nur für ihr Publikum bricht sie ihr Schweigen. Charmant und hintersinnig plaudert die aufstrebende Ratschkathl über die großen Geschehnisse der Zeit, die sich wie immer auch ganz alltagstauglich in ihrem eigenen sozialen Bermuda-Dreieck abspielen. Mit gewohnt großer Spielfreude schlüpft sie in ihre skurrilen Figuren, etwa bei Your-Last-Minute-Reisen. Und freilich präsentiert die junge Volkssängerin stimmgewaltig neue Lieder über ba(h)nale Entgleisungen, die emotionale Standortbestimmung oder den globalen Diplom-Studiengang „Volldepp“.

Selbstredend erlebt man mit der Limmerin also wieder den ganz normalen Wahnsinn.

Foto: Herbert Ringlsfetter

 


 

Das erste Konzert in der Wurstküche Habinghorst, Hugostr.19 in Castrop-Rauxel in

 

2020

 

Freitag 24. Januar 2020

Beginn 20 Uhr

Eintritt 10 Euro

 

 

 

Wulli Wullschläger & Sonja Tonn

 

Zwei Stimmen, eine Gitarre – Zwei Herzen im gleichen Rhythmus - Eine geballte Ladung an Power & Gefühl, die mit ungebremster Leidenschaft und einer gehörigen Portion Witz & Charme ihre Spuren hinterlässt.

 

Wulli Wullschläger & Sonja Tonn lieben und leben Musik - und das fast täglich. Sie ist ihr Elixier. Ihr Programmtitel "Eine geballte Ladung an Power & Gefühl" beschreibt genau das, was die beiden ausmacht und was ganz deutlich zu spüren ist - eine wahnsinnige Kraft und unglaubliches Gefühl.

 

Ihr Programm ist immer eine Mischung aus eigenen Songs, aus ausgewählten Covern, aus Geschichten zum Lachen und zum Weinen. Es gibt kein vorgefertigtes Programm, nie eine 0815-Show, sondern immer „nur“ mindestens 100 % Wulli & Sonja.

 

Ausgestattet sind sie mit einer Gitarre, einer Ukulele, zwei Stimmen und einer Riesenportion Lust auf Musik und dem Anspruch, erst dann mit dem Spielen aufzuhören, wenn sie auch dem Letzten der Gäste ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben.

 


www.wulliundsonja.de